Kardio-MRT - Bild 1
Kardio-MRT - Bild 2

Magnetresonanzuntersuchungen bei kardialen Erkrankungen werden gemeinsam von der Klinik für Innere Medizin, Kardiologie, Nephrologie und internistische Intensivmedizin und dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie durchgeführt.

Die Untersuchungen werden mit dem Kernspintomograph Siemens "Sonata" mit einem 1,5 Tesla  starken Magnetfeld durchgeführt.

Hauptanwendungsgebiete des Kardio-MRT sind:

  • Angeborene und erworbene Herzfehler
  • Beurteilung der Herzfunktion
  • Bestimmung der Myokardmasse
  • Beurteilung der Ausdehnung von Narben nach Herzinfarkt
  • Beurteilung von Durchblutungsstörungen (Perfusions- und Stressuntersuchung)
  • Beurteilung von Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen
  • Erkrankungen der Aorta thoracalis.

Die Anwendungsmöglichkeiten werden in Zukunft entsprechend der technischen Entwicklungen weiter zunehmen.

Leiter

Dr. med. Detlev Nothnagel