Auf der Station 9.C werden schwerpunktmäßig Patienten mit akuten Alkohol-, Drogen- und Tablettenintoxikationen behandelt. Hierfür stehen spezielle Video- überwachte Zimmer und ein entsprechend ausgebildetes Pflegepersonal zur Verfügung. Alle gängigen Antidote sowie die Möglichkeit zur Magenspülung ind jederzeit vorhanden. Es besteht dabei eine gute Zusammenarbeit mit der Giftzentrale in München.

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, die z. B Motivationstherapien für alkoholkranke Patienten im Anschluss an die körperliche Entgiftung anbietet und auf Wunsch auch ambulante Therapien vermittelt.

Neben der Alkoholkrankheit selbst werden die internistischen Folgeerkrankungen des Alkoholmissbrauches diagnostiziert und behandelt. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Behandlung der Leberzirrhose und deren Folgen bzw. Komplikationen (Ösophagusvarizen, Aszites, etc).