Der Fachbereich Internistische Onkologie ist integrativer Bestandteil der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämato-Onkologie, Diabetologie und Infektiologie.

Als ein Teilgebiet der Inneren Medizin befasst sich die Hämatologie mit den gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes wie z. B. Anämien (Blutarmut), Leukämien (Blutkrebs) und Lymphomen (Lymphdrüsenkrebs).

Die Onkologie ist der Zweig der Inneren Medizin, der sich den bösartigen Tumorerkrankungen der soliden Organe widmet.

In den regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen werden die Behandlungskonzepte für die Patienten mit bösartigen Erkrankungen unter Einbeziehung weiterer Fachbereiche diskutiert und festgelegt. Diese Zusammenarbeit gewährleistet eine individualisierte und an wissenschaftlich anerkannten Therapiestrategien ausgerichtete Behandlung.

Tumorkonferenzen

  • Darmzentrums-Tumorkonferenz/Interdisziplinäre Tumorkonferenz
    montags 16:00 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie

  • Brustzentrums-Tumorkonferenz
    dienstags 16:00 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie
    Leitung: Dr. med. Gabriele Ziemendorff

  • Prostatakrebszentrums-Tumorkonferenz
    mittwochs 15:45 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie
    Leitung: Dr. med. Peter Schraube

  • Neurologisch-neurochirurgische Tumorkonferenz
    mittwochs 16:15 Uhr, Demonstrationsraum der Klinik für Radiologie

Die Betreuung unserer Patienten erfolgt entweder stationär auf der onkologischen Schwerpunktstation (Station 11.A) oder ambulant im Ambulanten Tumorzentrum (ATZ).

Unsere Schwerpunkte liegen in

  • der Diagnostik und Therapie von Karzinomen des Gastrointestinaltraktes (Ösophagus-, Magen-, Kolon- und Rektumkarzinome, Karzinome des Pankreas, der Gallenwege und Leber sowie neuroendokrine Tumoren) und der Lunge
  • der Diagnostik und Therapie von Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphomen, Multiplem Myelom sowie akuter und chronischer Leukämien.

Zu unserem Leistungsspektrum gehören die zytostatische Chemotherapie, kombinierte Radio-Chemotherapie, Antikörper- und Hormontherapie sowie die Behandlung mit  zielgerichteten Substanzen („targeted therapy“). Neben dem Einsatz von  Radiofrequenzablation und der photodynamischen Therapie setzen wir Stentverfahren  zur Palliation im Gastrointestinaltrakt ein.


Unsere ganzheitliche Behandlung umfasst jegliche durch eine Krebserkrankung  hervorgerufene Beschwerden. Neben ausgewiesenen Schmerztherapeuten und Ernährungswissenschaftlern stehen ein erfahrenes Team für eine begleitende psychoonkologische Betreuung sowie ein Sozialdienst zur Verfügung.

In unserer Palliativeinheit werden Patienten mit weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankungen der Hämatologie und Onkologie behandelt. Im Mittelpunkt steht dabei eine Linderung der krankheitsbedingten Symptome, Erhalt von Lebensqualität und eine umfassende psychosoziale Betreuung.

Weiterhin bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit, ihre Behandlung im Rahmen von innovativen nationalen und internationalen klinischen Studien durchzuführen.

Die Durchführung von Hochdosis-Chemotherapien sowie Knochenmark- und Blutstammzelltransplantationen erfolgt in Kliniken der Kooperationspartner des Klinikums Ludwigsburg (z. B. Robert-Bosch-Krankenhaus).

Nationale und internationale klinische Studien