Beckenbodenchirurgie - Bild 1

Schwerpunkte

Der Aufbau und die Funktion des Beckenbodens sind sehr kompliziert. Kleinste Störungen können zu Funktionseinschränkungen wie Inkontinenz und Senkungsbeschwerden führen. Folgende Symptome können jede Altersklasse betreffen und gehören frühzeitig abgeklärt.

  • Harninkontinenz
    • Belastungsinkontinenz: Urinverlust bei Husten und Niesen
    • Dranginkontinenz: verstärkter Harndrang mit Urinverlust
  • Senkungszustände (Senkung von Gebärmutter und Scheidenwänden)
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Erworbene und angeborene Beckenbodenschwäche
  • Prävention von Beckenbodenfunktionsstörungen

Diagnostik

Das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Strukturen im Bereich des Beckenbodens erfordert eine genaue Diagnostik.

  • Gynäkologischer Status
  • Beckenbodenbeurteilung
  • Sonographie des Beckenbodens
  • Urindiagnostik
  • Urodynamik (Zystonometrie, Urethradruckprofil): Blasendruckmessung
  • Elektromyographie des Beckenbodens
  • Urethrozystoskopie

Operative Therapie

Für die verschiedenen Symptome gibt es verschiedene Operationsmethoden:

Deszensus

  • Vaginale Rekonstruktionen einschließlich Scheidenstumpffixation nach Amreich-Richter und McCull
  • Transvaginale und abdominale Netzeinlagen in der Rezidivsituation (z. B. Prolift-M)
  • Laparoskopische Hysterosakropexie / Zervicosakropexie
  • Beckenbodenprotektive Uteruschirurgie

Inkontinenz

  • Kolposuspension
  • Spannungsfreie Polypropylenebänder (TVT retropubisch und transobturatorisch)
  • Suburethrale Injektion
  • Injektionstherapie bei überaktiver Harnblase (Botulinum-Toxin)

Konservative Therapie

Bevor operiert wird, sollten alle konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft werden.

  • Prävention von Beckenbodenfunktionsstörungen
  • Ernährungsberatung- und Therapie (Gewichtsreduktion, Ernährungsumstellung)
  • Urologische Abklärung bei Interstitieller Zystitis
  • Medikamentöse Therapie
  • Pessartherapie
  • Physiotherapie (Biofeedback, Elektrostimulation, Beckenbodenschulung)

Komplexe Fälle werden in unserem Beckenbodenzentrum interdisziplinär abgeklärt. Hierfür haben wir mit der Allgemeinchirurgie und der Urologie in unserem Hause alle Möglichkeiten der weiterführenden Diagnostik und den erforderlichen Therapiemöglichkeiten.