QUIPS ist ein multizentrisches, interdisziplinäres Benchmarking-Projekt zur Verbesserung der Akutschmerztherapie in den deutschen Krankenhäusern. Ziel ist die Verbesserung der Ergebnisqualität in der postoperativen Schmerztherapie durch eine standardisierte Erhebung weniger Qualitätsindikatoren, ihre Analyse und Rückmeldung an die beteiligten Kliniken. Ein Webbasiertes automatisiertes Feedback ermöglicht ein internes und externes Benchmarking sowie eine kontinuierliche Verlaufsbeobachtung.
Das Projekt wurde durch ein Team der Universität Jena entwickelt. Das Klinikum Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH beteiligt sich an dem Projekt Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie.

Das Ziel ist die:

  • Reduzierung postoperativer Schmerzen
  • Verminderung von Nebenwirkungen der Schmerztherapie (Übelkeit, Erbrechen, Sedierung)
  • Erhöhung der Patientenzufriedenheit
  • Optimierung der peri- und postoperativen Schmerztherapie.

Die beteiligten Kliniken stellen als Voraussetzung die Bereitschaft zur Veränderung zur Verfügung. Es werden verschiedene Ausprägungen von Schmerz sowie diverse Befindlichkeitsstörungen wie Beeinträchtigung von Schlaf, Mobilität und Bewegung aus der Sicht des Patienten abgefragt. und auf einem zentralen Server gespeichert, wo die Ergebnisse mit dem Ziel der Vergleichbarkeit mit anderen Kliniken für die Teilnehmer des Projekts sichtbar sind.