Seit 2001 ist der Ultraschall in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Klinikum Ludwigsburg fest etabliert. Beginnend für die Punktion großer Gefäße zur Anlage von zentral-venösen Kathetern, haben sich mittlerweile die Indikationen hinsichtlich des Einsatzes der Sonografie in unserer Klinik stark erweitert. Dabei gelten als weitere Anwendungsbereiche im klinischen Alltag die ultraschallgestützte Blockade peripherer Nerven im Rahmen der Regionalanästhesiologie, die Abdomen-Sonografie und die transthorakale sowie die transösophageale Echokardiografie bei der Primärversorgung und Diagnostik von akut lebensbedrohlichen Erkrankungen im Schockraum und auf der Intensivstation.

Der Einsatz des Ultraschalls zur Punktion von großen Gefäßen liegt bei ca. 500 / Jahr. Periphere Nervenblockaden werden mittels Ultraschall ca. 400 / Jahr durchgeführt. Der Klinik stehen hierfür fünf Ultraschallgeräte zur Verfügung.