extrakorporale Membranoxygenierung
extrakorporale Membranoxygenierung
extrakorporale Membranoxygenierung

Bei schwersten Formen des Lungenversagens besteht als derzeit letzte Therapieoption die Möglichkeit die Gasaustauschfunktion der Lunge mit Hilfe der extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) zu unterstützen. Dabei wird eine extrakorporale veno-venöse Zirkulation mit Hilfe einer Pumpe und eines Membranoxygenators etabliert.

Das Verfahren wird seit vielen Jahren an einigen spezialisierten Zentren durchgeführt. 2009 wurde es erstmals am Zentrum für Anästhesie und Intensivmedizin Ludwigsburg erfolgreich eingesetzt. Für eventuelle Anfragen bitten wir den Übernahmebogen für Patienten von externen Intensivstationen zu benutzen.

Downloads