Wird die Diagnose Krebs gestellt, muss ein Patient das nicht nur körperlich, sondern auch seelisch verkraften. Zur Bewältigung dessen, der damit verbundenen Angst und Ungewissheit bietet der Psychoonkologische Dienst schon während der stationären Behandlung Unterstützung und Hilfestellung für Patient und Angehörige.